.
Aktuelle Nachrichten
  
14. Februar 2018.

Deutscher Verkehrsgerichtstag: Die Empfehlungen des 56. "VGT" in Goslar sind wieder unmittelbar nach Schluss der Veranstaltung (24. - 26. Januar 2018) veröffentlicht worden. Empfehlungen aus den acht Arbeitskreisen

"CRIT’air“: Wie Frankreich gegen die Luftverschmutzung durch Verkehrsemissionen vorgeht ... Info

Aus dem Umweltbundesamt:
- Aktueller Bericht zur „Luftqualität 2017“:
Download
- Broschüre zur nachhaltigen Straßenraumgestaltung: Info

Professoren: Stellungnahme zum „Elektroverkehr“: Mit der Frage, ob Elektromobilität den Verkehr wirklich umweltfreundlicher macht, haben sich die ehemaligen Inhaber von Verkehrslehrstühlen an (Technischen) Hochschulen auseinandergesetzt. U.a. fordern sie eine stärkere Berücksichtigung der Verkehrs- und Siedlungs-Zusammenhänge und eine gründliche Untersuchung der vielen noch offenen Fragen rund um den verstärkten Einsatz elektrischer Fahrzeuge; dabei sollten Städte und Regionen, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung intensiv beteiligt werden.
Presseinformation
Ausführliche Stellungnahme zum „Elektroverkehr“

„Verkehrspsychologie“: Aktuelle Informationen bietet ein News-Service der Gesellschaft für Ausbildung, Fortbildung und Nachschulung e.V. (Köln) jeweils zum Monatsanfang.

AFN-Informationen für Fachleute

Straßenverkehrsunfälle Deutschland: Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hat im Dezember 2017 einen Ausblick auf die Unfallzahlen im gesamten letzten Jahr gegeben. Sie erwartet einen leichten Rückgang bei den Verunglücktenzahlen (verletzte und getötete Personen) auf rund 395.000 (Vorjahr: 399.872), davon etwa 3.210 Getötete (etwa gleich viele wie 2016). Die Gesamtzahl der polizeilich erfassten Unfälle wird im Jahr 2017 um knapp 2 % ansteigen; mit etwa 2,63 Mio. Unfällen erreicht die Zahl somit einmal mehr den höchsten Wert seit 1991.
Anders als auf Bundesautobahnen und Landstraßen (geringe Rückgänge gegenüber 2016) ist auf Innerortsstraßen mit einem Anstieg der Getötetenzahlen auf rund 1.000 zu rechnen. Betrachtet man die Art der Verkehrsbeteiligung, so wird ein solcher Anstieg bei den Motorradnutzern und den Insassen von Güterkraftfahrzeugen erwartet. Dagegen wird die Anzahl der getöteten Radfahrer und Fußgänger geringfügig und der Pkw-Insassen deutlicher (-3%) abnehmen.
Auch je nach Alter fallen die Getötetenzahlen unterschiedlich aus: Bei Kindern unter 15 Jahren wird ein leichter Rückgang von 66 auf rund 60, bei jungen Erwachsenen (18 bis 24 Jahre) sogar deutlicher von 435 auf rund 400 erwartet. Bei den 25- bis 64-Jährigen und bei den Senioren (2016: 1.049) wird dagegen mit einem Anstieg gerechnet.
Außerdem setzt sich der rückläufige Trend bei den Alkoholunfällen mit Personenschaden fort: zu rechnen ist mit einem Rückgang von 13.400 auf etwa 13.000 Unfälle.
Quelle: BASt

Kfz-Neuzulassungen 2017: Im letzten Jahr wurden insgesamt 3,44 Mio. Kfz neu zugelassen (2,7 % mehr als 2016). Unter den neuen Pkw waren 57,7 % benzinbetrieben (Vorjahr 52,1 %), 38,8 % dieselbetrieben (Vorjahr 45,9 %), und 3,4 % verfügten über alternative Antriebe (Vorjahr 2 %); den größten Anteil (2,5 %) stellten hier die insgesamt 84.675 Hybrid- bzw. Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge. Die CO2-Emissionen der Pkw wiesen in der Jahresbilanz 2017 einen Durchschnitt von 127,9 g/km und lagen damit leicht über dem Vorjahreswert (127,4 g/km).. (kba)


.

Aktuelle Termine
  

.
Tagung experimentell arbeitender Psychologen in Marburg vom 11. bis 14.März 2018 mit verkehrspsychologischen Symposien. Info
26. Verkehrswissenschaftliche Tage (VWT) mit den Thema „Grenzenlos(er) Verkehr!?“ am 14. und 15. März 2018 in Dresden, Fakultät Verkehrswissenschaften „Friedrich List“ der TU. Info
Deutscher Nahverkehrstag 2018 vom 24. bis 26. April 2018 in Koblenz. XII. Österreichische Fachkonferenz für FußgängerInnen 2018 unter dem Motto “Zu Fuß aktiv mobil: Transformation öffentlicher Räume und sichere lebenswerte Straßen” am 4. und 5. Oktober 2018 in Graz. Info
14. Gemeinsames Symposium der Deutschen Gesellschaften für Verkehrsmedizin (DGVM) und Verkehrspsychologie (DGVP) "Verkehrssicherheit und Lifestyle - smart drugs und smartphones" am 28. und 29. September 2018 in Saarbrücken. Info

.

Veröffentlichungen

.
"Führerscheinentzug - Alkohol * Punkte * Drogen * Ratgeber zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) * Die Fahreignungsbegutachtung“, M. Zentgraf, P. Brieler & K. Weber, 6. kpl. überarb. Auflage Frankfurt/M.: Fachhochschulverlag 2017, 276 S. A 5, ISBN 978-3-94787-54-2, 25,00 Euro, Info

"Besser leben ohne Auto", autofrei leben! e.V. (Hrg.), oekom Verlag München, 2018. 128 Seiten, Paperback, ISBN 978-3-96238-017-5, 14 Euro / 14,40 (A). Auch als E-Book erhältlich.

"Third Places – reale Inseln in der virtuellen Welt. Ausflüge in die Cyberpsychologie", Antje Flade. e-book ISBN 978-3-658-09688-5, 19,99 €. Softcover 226 S., ISBN 978-3-658-09687-8, 24,99 €. Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

„Klimawandel in Deutschland - Entwicklung, Folgen, Risiken und Perspektiven“, Hrg. G. P. Brasseur, D. Jacob & S. Schuck-Zöller, Springer Spektrum, 2017, 348 S., 53,49 €; ISBN: 978-3-662-50396-6 (Print) 978-3-662-50397-3 (Online). Erhältlich auch als Open Access, DOI 10.1007/978-3-662-50397-3_5

"Mehr Sicherheit im Straßenverkehr - Jahresbericht 2016" , Unfallforschung der Verisicherer beim Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft, April 2017, Kostenloser PDF-Download

Studien und Forschungsberichte, qualifizierte Fortbildungen sowie fachbezogene Informations- und Dokumentationsdienste des Deutschen Instituts für Urbanistik ab sofort auch als eBooks - Information Difu-Shop

Umweltbundesamt (2016), Studie „Klimaschutzbeitrag des Verkehrs bis 2050“ (kostenloser PDF-Download)

Umweltbundesamt (2016), Hintergrundpapier "Treibhausgasneutrales Deutschland im Jahr 2050" (kostenloser PDF-Download)

Schwarzbuch Autolobby“, Hrg. Greenpeace, Hamburg 2016, 47-seitiges PDF. Kostenloser Download

BMVI (2015): Verkehr in Zahlen (kostenloser PDF-Download)